Zum Hauptinhalt springen

Im weiblichen Universum stellt der Menstruationszyklus eine obligatorische Phase dar, die sich jedoch aufgrund von Schmerzen oder Unregelmäßigkeiten, die Menschen in sehr jungen Jahren betreffen, oft als schwierig erweisen kann.

Was also tun?

Es gibt absolut natürliche Heilmittel, die Ihnen helfen können, diese fünf Tage im Monat stress- und angstfrei zu meistern. Wir sprechen hier nicht von Medikamenten, sondern von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln zur Regulierung des Zyklus, formuliert mit einfachen Substanzen aus der Natur, die ohne Kontraindikationen wirken.

Wir sind hier, um sie gemeinsam zu entdecken und uns von solchen lästigen Unregelmäßigkeiten zu verabschieden. 

Der Menstruationszyklus und der hormonelle Einfluss

Der Menstruationszyklus ist ein physiologisches Ereignis, das alle Frauen im Alter von 10 bis 12 Jahren betrifft. Es handelt sich nicht um eine Störung, sondern um ein echtes Stadium des weiblichen Körpers, das den Beginn der Fruchtbarkeit bestimmt und mit der Menopause (etwa im Alter von 50 Jahren) endet.

Der gesamte Prozess hängt mit Hormonen zusammen und ein hormonelles Ungleichgewicht kann tatsächlich die Ursache für verschiedene Probleme wie Bauchschmerzen und Unregelmäßigkeiten sein.

Im ersten Fall sprechen wir von Dysmenorrhoe und treten mit Symptomen wie Bauchkrämpfen auf, die oft mit Rückenschmerzen und Kopfschmerzen verbunden sind. Ihre Dauer ist auf die Dauer des Zyklus selbst begrenzt, sie sind jedoch fast immer nach dem ersten Tag erschöpft. 

Der zweite, ebenso häufige Fall ist die Unregelmäßigkeit des Zyklus, die auf vielen Ursachen (einschließlich Stress) beruhen kann. Bevor Sie eingreifen, ist es wichtig, gemeinsam mit dem Gynäkologen Ihres Vertrauens die Gründe zu klären. Anschließend können Sie mit natürlichen Substanzen eingreifen, die physiologisch helfen, ohne dem Körper Kollateralschäden zuzufügen. 

Lassen Sie uns also herausfinden, was ein unregelmäßiger Zyklus bedeutet und wie man sich verhält.

Was ist, wenn der Zyklus nicht regelmäßig ist?

Für Frauen ist es sicherlich von Vorteil, die Phasen Ihres Menstruationszyklus zu kennen. Dabei ist es nicht immer so einfach.

Im Allgemeinen beträgt die durchschnittliche Dauer eines Zyklus 28 Tage. 

Wenn die Phasen des Zyklus jedoch nicht in den Zeitrahmen von 24 bis 31 Tagen fallen, spricht man von einem unregelmäßigen Zyklus.

Doch was könnten die Ursachen sein? Hier listen wir die häufigsten auf:

  • Stress
  • hormonelle Ungleichgewichte
  • Einnahme von Medikamenten
  • übermäßige Gewichtsveränderungen
  • falsche Stromversorgung
  • physiologische Probleme

Wenn dieser Biorhythmus, der Frauen monatlich begleitet, dazu neigt, ein paar Tage früher oder später, aber sporadisch einzutreten, besteht kein Grund zur Sorge.

Wenn die Unregelmäßigkeit jedoch anhält, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen und mit der Anwendung natürlicher Heilmittel zu beginnen, die die Situation verbessern und wieder normalisieren können.

Tatsächlich gibt es viele Nahrungsergänzungsmittel zur Regulierung des Zyklus, die auf Substanzen basieren, deren Eigenschaften ideal für die Wiederherstellung des normalen Gleichgewichts sind.

Nahrungsergänzungsmittel zur Regulierung des Zyklus

Nahrungsergänzungsmittel, die helfen, den Menstruationszyklus zu regulieren, wirken von innen, lösen Muskelverspannungen, normalisieren die Hormonaktivität, indem sie jeglichen Veränderungen entgegenwirken, und beeinflussen auch den Fluss.

Keine Medikamente, keine Therapie: Es handelt sich lediglich um natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die dazu neigen, den Zyklus zu regulieren und oft auch dazu beitragen, die damit einhergehenden Schmerzen in dieser Phase zu lindern. 

Lernen wir die häufigsten Substanzen kennen, die sich als wirksam erwiesen haben, wenn sie Frauen mit diesem Problem in Form von Nahrungsergänzungsmitteln verabreicht werden.

Agnocasto

Die häufigste Pflanze, die Sie in Nahrungsergänzungsmitteln zur Regulierung des Zyklus finden, ist sicherlich Mönchspfeffer. Es hat nicht nur die Fähigkeit, es zu normalisieren, sondern wirkt auch auf Menstruations- und prämenstruelle Störungen.

Der Mönchspfeffer, oder Vitex agnus castus, gehört zur Familie der Verbenaceae und wächst in gemäßigteren Regionen. Für die Formulierung der oben genannten Nahrungsergänzungsmittel werden nur ihre Früchte verwendet. 

Seine Haupteigenschaften sind drei: beruhigend, entspannend und hormonell. Daher ist es nicht nur hervorragend geeignet, um auf hormonelle Veränderungen einzuwirken, sondern auch auf Stimmungsschwankungen oder zyklusbedingte körperliche Störungen. 

Beim prämenstruellen Syndrom werden seine Extrakte zur Linderung von Kopfschmerzen, aber auch Wassereinlagerungen, Brustschmerzen und sogar Hautausschlägen wie Akne eingesetzt.

Darüber hinaus verbessert es auch das Gefühl von Müdigkeit, Angstzuständen und sogar schlafen

Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Mönchspfeffer sind in Tabletten oder Tropfen erhältlich und müssen ein- oder zweimal täglich zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.

Rubus Idaios

Wussten Sie, dass Himbeeren helfen, Ihren Zyklus zu regulieren?

Aus diesem Grund gibt es wirksame Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von Rubus Idaeus, einem Himbeerknospenextrakt mit ausgleichenden Eigenschaften, die direkt auf das Hormonsystem wirken. 

Auch in diesem Fall wird es wie Agnocasto sowohl beim Menstruationssyndrom als auch beim prämenstruellen Syndrom eingesetzt. Von Reizbarkeit bis hin zu Unregelmäßigkeiten wird es als natürliches Heilmittel angeboten, das innerlich eingreift, ohne Nebenwirkungen oder Kontraindikationen.

Salvia Officinalis

Salbei aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) findet nicht nur in der Küche Verwendung!

In Form eines flüssigen Extrakts oder einer Infusion ist es ein Allheilmittel gegen Probleme mit unregelmäßigen Menstruationszyklen. In seiner Formulierung ist tatsächlich ein ätherisches Öl enthalten, das das Hormonsystem stimuliert und dabei hilft, das Erscheinungsbild des Blutflusses zu normalisieren.

Nahrungsergänzungsmittel auf Salbeibasis sind auch für Menschen in den Wechseljahren geeignet, da sie Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen lindern. 

Nahrungsergänzungsmittel, Ernährung und gesunde Gewohnheiten 

Die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln ist die ideale Lösung, wenn Sie das Problem der Zyklusunregelmäßigkeiten lösen möchten. Aber es ist nicht das Einzige: In Verbindung mit der richtigen Ernährung und der Übernahme gesunder Gewohnheiten können noch schnellere Ergebnisse erzielt werden.

Die zu bevorzugenden Lebensmittel basieren auf Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren, Aminosäuren und vor allem Mineralien, die in der täglichen Ernährung nicht fehlen sollten. Insbesondere Eisen, Zink und Mangan wirken direkt auf das endokrine System und sind daher häufig in vielen Nahrungsergänzungsmitteln zur Regulierung des Zyklus enthalten.

Natürlich hilft immer auch der Verzicht auf Industrieprodukte wie Snacks oder gefrorene Fertiggerichte, auch um eine Gewichtszunahme zu vermeiden und sich gesünder zu ernähren.

Der Lebensstil muss Aktivitäten ausschließen, die Formen von Stress und Ängsten erzeugen, die oft die Ursache des Problems sind. Deshalb müssen Sie auch an einem sehr hektischen Tag Ihren eigenen Raum reservieren und versuchen, mehr zu schlafen, da die Qualität des Schlafes einen starken Einfluss auf die Stimmung und den emotionalen Zustand eines jeden von uns hat.

Die kombinierte Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln, Ernährung und Lebensstil trägt dazu bei, die Situation zu verbessern, wenn Unregelmäßigkeiten im weiblichen Zyklus auftreten.

de_DEGerman