Zum Hauptinhalt springen

Einer der gefürchtetsten Feinde unserer Gesichtshaut sind Pickel. Für viele beginnt der Kampf bereits im Jugendalter und dauert dann sogar bis ins Erwachsenenalter an, wenn es nicht gelingt, Heilmittel zu finden, die das Problem wirklich an der Wurzel beseitigen.

Zwischen gezielten Cremes und Hausmitteln gibt es viele Lösungen, um dem Auftreten von Pickeln entgegenzuwirken und ihr Verschwinden zu beschleunigen, insbesondere wenn sie besonders entzündet sind. Bevor Sie Methoden ausprobieren, die möglicherweise nicht für Ihren Hauttyp geeignet sind, müssen Sie jedoch mehrere Faktoren berücksichtigen. 

Versuchen wir also zu verstehen, warum sie entstehen, was man bei entzündeten Pickeln tun kann und welche Heilmittel man anwenden kann, um das Problem zu lösen oder zu verhindern. 

Pickel, ein Albtraum, der im Jugendalter beginnt

Heben Sie die Hand, wenn Sie in Ihrer Jugend unter Pickeln geplagt wurden! Sicherlich ist die Liste lang, denn die meisten Kinder im Entwicklungsalter sehen sich leider gezwungen, sich mit dem Problem auseinanderzusetzen, das sich oft nicht in kurzer Zeit von selbst löst.

Doch warum entstehen diese lästigen Unreinheiten auf unserer Haut? Leider können die Ursachen unterschiedlich sein. Versuchen wir, die häufigsten aufzulisten:

  • hormonelle Ursachen
  • ungesunde Diät
  • Hauttyp
  • psychosomatischer Stress.

Wie man sieht, wird das Auftreten von Pickeln nicht nur durch physikalische Faktoren im Zusammenhang mit der Dermis beeinflusst, sondern hängt auch von äußeren Faktoren ab, wie zum Beispiel Stresssituationen, die Angst und Frustration verursachen, oder der Ernährung, wenn sie durch schädlichere Lebensmittel gekennzeichnet ist zur Leber.

Die gute Nachricht ist, dass es für jede Ursache ein Mittel gibt, oft mit speziellen Cremes, die der Dermatologe je nach Hauttyp verschreibt, die sofort wirken und bei konstanter Anwendung über den angegebenen Zeitraum das Problem dauerhaft lösen.

Wie finden wir also heraus, was wir bei entzündeten Pickeln tun können?

Die Schritte für ein pickelfreies Gesicht

Pickel entstehen spontan aufgrund eines Talgprozesses. In der Praxis passiert Folgendes: Wenn der von der Haut auf natürliche Weise produzierte Talg nicht austritt, wird er gezwungen, sich abzulagern, was zu einer Entzündung führt, die dann zur Freisetzung des Pickels führt.

Und das ist der Moment, in dem es notwendig ist, sofort einzugreifen, um die entzündete Stelle zu beruhigen und das Verschwinden des Pickels selbst zu beschleunigen.

Im Wesentlichen sind zwei Schritte zu befolgen, diese müssen jedoch jeden Tag konsequent durchgeführt werden, damit sich die Haut reinigen und wieder so glatt und samtig sein kann wie zuvor.

Die erste betrifft die Gesichtsreinigung. Benutzen Sie zunächst sanfte und nicht aggressive Reinigungsmittel, die dadurch Entzündungen verstärken und das Auftreten weiterer Pickel begünstigen könnten. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Haut richtig gereinigt ist, bevor Sie mit dem zweiten Schritt fortfahren, der das Auftragen der Creme gegen Pickel betrifft.

Es gibt viele Arten, die den Hauttyp und die Art der Entzündung berücksichtigen. Jüngere Menschen sollten eine Creme gegen Teenager-Pickel bevorzugen, da diese gezielt auf ihr Alter abgestimmt ist. Erwachsene hingegen müssen Cremes bevorzugen, die neben den zum Austrocknen der Pickel notwendigen Wirkstoffen auch Glykolsäure zur Förderung der Zellerneuerung enthalten.

Was trägt man bei entzündeten Pickeln auf?

Wie oft haben Sie sich schon die Frage gestellt: Was soll ich gegen Pickel verwenden?

Hier wollen wir eine Antwort auf dieses Dilemma geben, das jungen Menschen und Erwachsenen oft Unbehagen bereitet. Wir möchten Ihnen helfen zu verstehen, was Sie bei entzündeten Pickeln auftragen sollten, angefangen von Akne-Cremes bis hin zu DIY-Heilmitteln, die von Generation zu Generation von unseren Großmüttern weitergegeben wurden.

Pickelcremes

Eine Creme ist das naheliegendste Mittel, wenn Sie Pickel im Gesicht bekämpfen möchten. Wenn Sie sich einem wichtigen Ereignis nähern oder einfach nur das Haus verlassen, ruinieren diese lästigen Flecken auf der Haut nur Ihre Stimmung und Ihre Pläne.

Glücklicherweise wirken Pickelcremes sofort (oder wirken auf jeden Fall fast immer sehr schnell). Ihre Wirksamkeit liegt in den enthaltenen Substanzen begründet, die antiseptische Eigenschaften haben und darauf abzielen, das Problem zu beseitigen, indem sie direkt auf die betroffene Stelle und nicht auf das gesamte Gesicht aufgetragen werden.

Welche Stoffe sollten sie enthalten, um Entzündungen zu reduzieren? Hier sind sie:

  • Benzoylperoxid: hemmt die Bakterienvermehrung, wirkt antimikrobiell, entzündungshemmend und antikomedogen. Reduziert Entzündungen durch Eliminierung von Bakterien; 
  • Salicylsäure: reinigt die Poren, sodass Talg entweichen kann und Rötungen gemindert werden;
  • Azelainsäure: hat antioxidative, entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften;
  • Milchsäure: Wirkt als Peeling, stellt das pH-Gleichgewicht der Haut wieder her und stimuliert die Zellerneuerung.

Hausmittel

was man bei entzündeten Pickeln auftragen kann

Seien wir ehrlich, unsere Großmütter wussten schon immer, was sie gegen entzündete Pickel tun sollten! Wie viele von Ihnen haben von der Verwendung von Zahnpasta gehört? Dies sind zusammen mit anderen Hausmethoden die klassischen und zeitlosen Do-it-yourself-Mittel, die einst Pickel verschwinden ließen, als es noch keine Cremes auf dem Markt gab.

Gesichtspackungen waren schon immer die wirksamsten. Auch heute noch ist die Zubereitung eines Teigs aus Natron und Wasser ein Allheilmittel für die Haut, insbesondere bei Pickeln. Wussten Sie, dass die Zubereitung adstringierender Toner eine beliebte Technik ist, um Pickel schneller zu trocknen?

Es können verschiedene Zutaten verwendet werden: Rosmarinzweige, grüner Tee, Rosenwasser, Zitronensaft und sogar Petersilie. Die Techniken variieren je nach Grundzutat, aber fast immer müssen diese zunächst ziehen gelassen und dann auf die Haut aufgetragen werden.

Und dann sind da noch die selbstgemachten Masken. Sie sind ideal gegen Pickel und reinigen die Haut ausschließlich mit natürlichen Substanzen wie Gurken, Zitrone, Joghurt oder Honig.

Schließlich ist Dampf auch sehr wirksam, da er verstopfte Poren befreit und bei regelmäßiger Anwendung das Verschwinden von Pickeln erleichtert bzw. deren Auftreten verhindert. Wie nimmt man ein Dampfbad? Ganz einfach: Man muss Wasser kochen und in ein Becken gießen, dann muss man sein Gesicht diesen Dämpfen aussetzen, indem man sich mit einem Handtuch bedeckt.

Tipps zur Vorbeugung des Auftretens von Pickeln

Was wäre, wenn Sie, anstatt sich zu fragen, was Sie gegen entzündete Pickel tun sollen, versuchen würden, das Problem zu verhindern?

Es gibt narrensichere Tricks, um das Auftreten von Pickeln im Gesicht zu vermeiden oder zu reduzieren, aber wir sagen Ihnen gleich, dass sie wenig nützen, wenn Sie nicht konsequent vorgehen.

  • Widmen Sie sich der Reinigung Ihres Gesichts. Die tägliche Schönheitsroutine nimmt sich etwas Zeit, um die Haut gesund und die Poren frei zu halten. Auch nach einem Tag ist es wichtig, Make-up stets zu entfernen, denn auch Kosmetikrückstände können die Poren verstopfen und dann die Entstehung von Pickeln begünstigen.
  • Vermeiden Sie Stress und nehmen Sie sich auch Zeit zum Entspannen: Das ist gut für die Haut, aber auch für den Geist!
  • Gesund ernähren. Vermeiden Sie den ständigen Verzehr von frittierten Lebensmitteln, Wurst und Käse. Der Verzehr dieser Lebensmittel sollte moderat sein, da er die Arbeit von Leber und Nieren beeinträchtigt, die viel mehr Unreinheiten und Giftstoffe ausscheiden müssen und ihre Aufgabe nicht richtig erfüllen können.
  • Trinke viel Wasser. Ideal sind etwa 2 Liter pro Tag, um die Haut zu reinigen und intensiv mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Jetzt ist klar, wie man sich vor und während des Auftretens von Pickeln (oder des einzelnen Pickels, der auch dann noch Ärger und Besorgnis hervorruft, wenn es nur einer ist!) verhalten muss.

was man bei entzündeten Pickeln auftragen kann

Befolgen Sie unsere Ratschläge, aber achten Sie darauf, die Situation nicht noch weiter anzuheizen, indem Sie Initiativen ergreifen, die sich als invasiver erweisen könnten. Nein also zu Peelings während der Akne-Pause, nein zu Bräunung in der akuten Entzündungsphase, nein zu aggressiven Reinigungsmitteln (besser anwenden). natürliche Seifen) und absolut nein zu der bloßen Idee, den betreffenden Pickel auszudrücken.

Nur so werden Ihre Pickel gezählt und Sie können Ihre Ausflüge genießen, ohne Angst haben zu müssen, Ihr Gesicht unter Schichten von Foundation zu verstecken, um den Feind zu maskieren, der Sie so in Verlegenheit bringt.

de_DEGerman